Visionäre Craniosacralarbeit

Craniosacralarbeit ist Heiler – Arbeit und speziell auf die Thematik des Herzens und der Seele bezogen.

Visionäre Craniosacralarbeit ist eine beruhigende, nicht-invasive Hands-on- Therapie.

Zur Anwendung kommt die Kunstfertigkeit, einen Klienten mit präzisen, sanften Kontakten zu berühren, die ihm helfen, sich verbundener und zu Hause in sich selbst zu fühlen. Manchmal kann der Praktizierende durch eine Berührung an genau der richtigen Stelle auf die genau richtige Art, dem Klienten helfen zu erkennen, was ihn bedrückt und was er braucht, um sein Gleichgewicht und seinen Platz im Leben wieder zu finden. Solche Arbeit kann uns helfen, den Zugang und die Nutzung unseres Heilungs-Potenzials zu erschließen.

Visionäre Craniosacralarbeit
Visionäre Craniosacralarbeit
Visionäre Craniosacralarbeit
Visionäre Craniosacralarbeit
Visionäre Craniosacralarbeit
Visionäre Craniosacralarbeit

Der Therapeut als Apotheker

Hugh Milne und Robert Barlowitsch
Hugh Milne und Robert Barlowitsch

Der Therapeut wird zum Apotheker des inneren Arztes des Patienten, indem er dessen Primäratmung fördert.

„Im menschlichen Körper sind alle für die Gesundheit notwendigen Arzneimittel vorhanden. Sie können verabreichet werden, indem der Körper so eingestellt wird, dass sich die Mittel ihrer Natur gemäß verbinden, die Hilferufe erhören und den Geplagten erlösen.“
(A. T. Still)

Die Craniosacralarbeit entwickelte sich in den 1930-er Jahren als spezieller Zweig der cranialen Osteopathie und wurde durch ihren Entdecker und Visionär William Garner Sutherland ins Leben gerufen.
Sutherland fand u.a. durch Eigenversuche mit einem selbstgebastelten Lederhelm heraus, dass die Fixierung diversere Schädelknochen über einen längeren Zeitraum (ein paar Stunden) zu unterschiedlichsten, mehr oder weniger heftigen Befindlichkeitsstörungen und Bewusstseinsveränderungen führte. Dies lies ihn zu der Annahme kommen, dass sämtliche Knochen und andere Gewebe ständig einer Bewegung, einem unwillkürlichen Rhythmus unterworfen sind und deren Blockaden Krankheiten und Schmerzen bzw. psychische Probleme auslösen. Mit anderen Worten: Sensorik, Motorik, Emotionen und neurologische Befindlichkeiten hängen von dieser Primäratmung ab.

Das craniosacrale System umfasst nicht nur die Kernverbindung (Core Link) zwischen Schädel (Cranium) und Kreuzbein (Sacrum), sondern auch alle Knochen und Nähte, das zentrale Nervensystem, das Gehirn, den Liquor bzw. die cerebrospinale Flüssigkeit, sowie alle Membranen in Schädel und Wirbelsäule.

Mit behutsamen, tiefgreifenden Techniken wird an Schädelknochen, Wirbelsäule, Membranen, Faszien, Blutleitern und dem Bindegewebe gearbeitet. Blockierungen an Nacken und Kreuzbein werden aufgelöst und Spannungen im Kopfbereich sowie im gesamten Körper können losgelassen werden. Durch Rückverbindung mit dem eigenen, innersten Kern entsteht ein Zustand tiefster Entspannung, in welchem das Nervensystem und der ganze Organismus zur Ruhe kommen kann und sich so regeneriert.